0152 – 26751541 DieHeilerin28101@gmx.de

Der Schossraum

Heiliger Ort der Schöpfung

Erwachte Weiblichkeit: den Schossraum spüren 

Den Schossraum zu spüren bedeutet die Chance zu haben aus alten Konditionierungen zu erwachen. Wir sind Teil einer langen Geschichte. Viele Gedankenerinnerungen und Körpererinnerungen wurden in den letzten Jahren hinterlassen. Die uns zu den Frauen gemacht haben die wir heute sind. Wir tragen ein Erbe in uns, was uns geformt hat, uns von der natürlichen Weiblichkeit entfernt hat. Was wir heute als Weiblichkeit erleben ist eine Entfremdung. Kulturell konditioniert entstanden. Besinne Dich und finde zurück zu Deiner Natur.

Welche Gedankenmuster bestimmen mich? Welche Rolle hat eine Frau in der Gesellschaft zu spielen? Was wird einer Frau zugestanden und was nicht? Spüre den Ruf in Dir. Verbinde Dich mit Deiner Natur, Deiner Wildheit und Intuition.

Erwachte Weiblichkeit: neu erfahren

Die Gebärmutter ist der Zugang zur weiblichen Essenz. Unser Potential schläft. Die tiefe Wahrheit in uns wieder finden. Wir finden die Kraft mühelos in uns. Hörst Du den Ruf der Erde nach der erwachten Weiblichkeit?
In vielen Büchern, der einschlägigen Literatur, wird darauf hingewiesen, daß Männer Angst vor der weiblichen Macht, Power und Wildheit der Frau haben. Wieviele Frauen fürchten sich aber selbst vor ihrer Macht und ihrem wilden unangepasst sein? Die femininen Urkräfte sind gewaltig, in ihren Auswirkungen, und in der Tat ehrfurchtgebietend. Es ist verständlich, dass Männer wie Frauen bei dem ersten Kontakt mit der Wildnatur kehrtmachen.
Wenn Männer das Wesen der Weiblichkeit jemals wirklich verstehenderen sollen, müssen Frauen ihnen zeigen, wie sich die feminine Wildnatur im einzelnen bemerkbar macht. In jeder Frau steckt die rätselhaft Kraft, die der universellen Mutter des Werdens, Vergehens und Neuerschaffens entspringt, von der die individuelle Frau nur eine Verkörperung ist.
Wie müssen selbst dem wildesten all unserer Gesichter entgegensehen, seinen Anblick ertragen, ohne ins Wanken zu geraten, ohne das Geschehene zu leugnen, oder zu fliehen. Das bedeutet, dass wir uns ehrlich uns selbst gegenüber und lernfähig erweisen um aktiv mit unserer Wildnatur zusammenzuarbeiten.

Erwachte Weiblichkeit: Schossraumarbeit in Gruppen

 

Frau Sein VS Mann Sein

Der einzige und doch alles entscheidende Unterschied besteht in der Unterschiedlichkeit der physischen Körper von Männern und Frauen. Gemeint sind hier nicht allein die Geschlechtsmerkmale. Vielmehr werden Informationen ganz unterschiedlich verarbeitet. Salopp formuliert: die Energien fließen anders. Ursprünglich besitzen Männer eine, klare, zielgerichtete, umfassende, behütende, schützende, Kraft. Der Patriarch stand Einst für den Erhalt der höchsten menschlichen Werte, den Bezug zum Spirituellen und die opferbereite Versorgung der Seinigen, eine Vaterfigur die mit ihrer Kraft Sicherheit zu vermitteln suchte, ohne andere Wesen, oder gar der Absicht, das Weibliche zu unterdrücken.
Das was wir heute gelernt haben als Patriarchat anzuklagen ist in Wirklichkeit ein seelenloses Kontroll- und Versklavungssystem.
Die Männer befinden sich ebensowenig in Ihrer ursprünglichen Kraft wie die Frauen.

Auf zu neuen Ufern!

Wir müssen Neues wagen und dazu alte und neue Fragen stellen. Körper, Seele und Geist wollen neu entdeckt und neu verbunden werden. Wir brauchen dazu die Gaben von Männern und von Frauen. Dazu müssen sich Männer und Frauen gegenseitig neu wahrnehmen, damit die Gestaltungskräfte der Welt neu aufgeteilt werden können.

Der Schossraum

Die Ureigene Quelle der weiblichen Kraft

Die heilige Bedeutung des Schossraums

Wir haben die heilige Bedeutung des Schossraums verstanden, wenn wir verstehen, dass die Verbindung der Frau zu Ihrem Schossraum, Sie selbst erweckt, erinnert und verbindet mit Ihrer wahren heiligen Schöpferkraft und Weisheit. Es ist der Schossraum der Frau der es auch dem Mann ermöglicht sich mit der Quelle des Lebens zurück-zu-verbinden. 

Mit dem begreifen des ursprünglichen beginnt eine neue Zeit. Der Ursprung befindet sich im Schoss der Frau, jedes Leben, jede Schöpfung, hat seinen Ursprung im Schoss (dem heiligen Raum) der Frau. Der Mann sucht nach dieser Quelle allen Lebens ohne das es ihm bewusst ist. Der Mann möchte seine Kraft geben, um so die Energie der Frau ins fließen zu bringen. 

Wir sehnen und nach einem Zustand, von dem wir tief in unserem Inneren wissen. Einem Zustand und einem gelebten Wissen welches vergessen wurde, von Mann und Frau. Vergessen und zerstört um es auf einer neuen geistigen, seelisch und körperlichen Ebene wieder zu erkennen und zu leben. In uns liegt das Potential. Die Sehnsucht ist der Wegweiser.

Der heilige Schoss: die Lebensquelle

Der heilige Schoss der Frau wurde als Lebensquelle verehrt bevor er “zur Wurzel des Übels” erklärt wurde. Auf Zellebene ist das Martyrium der Frauenkörper noch nicht geheilt. Zur Ganzwerdung von Frauen und gleichsam Männern gehört es den weiblichen Schoss wieder zu einem nährenden Raum zu machen, Wertzuschätzen. Das weibliche gewährt einen Schutzraum in dem Leben überhaupt erst entstehen kann.

Die Quelle der weiblichen Urinstinkte ist niemals erschöpft

Es gibt Frauen die sich immer und immer wieder anhören, daß mit ihnen etwas nicht stimmt, ohne sich je klarzumachen, dass sie die eigene  Wesensnatur bisher nicht erkennen konnten. Warum zwängen sich Frauen jahrelang in eine unpassende, wesensfremde Form?
Die Frauen vertrauen ihren Instinkten nicht mehr. Die Instinktnatur manipuliert nicht – sie hat es nicht nötig, sich Gedanken über ihre Wirkung auf andere zu machen und sich dadurch zu verzetteln.
Viele Frauen haben die Leichtigkeit und den spielerischen Umgang mit dem Leben verloren. Die Bitterkeit über die Ungerechtigkeit und den Mangel der Gesellschaft verstanden zu werden überwiegen. Doch das ist Vergangenheit. Das Leben ist nicht gerecht, das Leben verfolgt einen Plan, den unser Menschenhirn nicht erfassen kann. Das Ego möchte an diesem Thema rumknabbern, bevor es endgültig loslässt.

Alte Schmerzen immer neu aufwühlen und bis zur äussersten Bitterkeit vertiefen ist absolut sinnlos. Diesen Punkt zu überwinden, zu heilen, loszulassen bedeutet keinen Versuch mehr zu unternehmen die Schuld irgendwo zu verteilen. Es bedeutet die Verbindung mit der eigenen Kraft, der weiblichen Essenz im Schossraum zu finden. Sich anzubinden an die eigene Natur und “Mutter Erde”. Die Wurzeln wachsen lassen.

 

Weiberkram

Finde das Weib in Dir

Frauenweisheit

Der aktive Pol der Frau ist die Brust. Der aktive, männliche Pol in der Frau möchte Liebe fließen lassen. Das Herz möchte die Liebe ausströmen lassen. Das Überfliessen, der Herzenergie lässt uns die Fülle erfahrbar machen. Hier möchte die Frau ihre Liebe und ihr Mitgefühl an die Welt verschenken. Aus dem Herzen heraus tritt sie in Aktion, handelt und kommuniziert, stellt Nähe und Kontakt her.

Wenn die Frau in Ihrem Schoss nicht sicher in ihrer weiblichen Kraft verankert ist, dann verströmt der aktive Pol der Frau Vorwürfe und Bitterkeit. Der ungeheilte Schmerz der Frau, kollektiv und individuell, führt zur Verschlossenheit, sich selbst gegenüber. Es ist scheinbar sicherer sich selbst nicht zu fühlen, den eigenen Körper nicht zu fühlen. Den Schossraum nicht zu fühlen, sich zu trennen, von der Macht, Sexualität, Schöpferkraft, Intuition, Natur.

Der Schmerz der Erde ist der weibliche Schmerz

Der Schmerz der Erde ist der weibliche Schmerz. Der kollektive Schmerz der Frauen ist die Verachtung, Entwertung. Der Schoss der Frau ist der passive Pol. Solange der weibliche Schoss verschlossen ist kann er wenig Energie aufnehmen. Die Heilung am weiblichen Schossraum ist die Voraussetzung für die Heilung von Mutter Erde.
So wie der weibliche Schoss gebrochen wurde, so wurde das männliche Herz gebrochen. Aktiver und aufnehmenden Pol sind komplementär bei Männern und Frauen. Der Mann gibt seine Kraft im Sperma, an die Welt, den Schoss der Frau ab, sie nimmt auf. So überfliesst das Herz der Frau mit Fülle und Energie welche sie an die Welt, und den Mann abgibt.

Das männliche Herz durfte nicht fühlen, so wie der weibliche Schoss nicht fühlen durfte. Das männliche Herz ist so mitfühlend und zart wenn es geöffnet wird. Die Definition von Männlichkeit verhindert die Herz-Öffnung bisher. Die männliche Gefühlswelt durfte sich nicht entspannt entwickeln. Frauen sind schamhaft, im Bezug auf ihre Sexualität, Männer sind schamhaft im Bezug auf ihre Gefühle. Wer nicht verbunden ist: Frauen mit dem Schossraum, Männer mit dem Herzen, trifft unverbundene Entscheidungen, die wenig erfüllend sind. Erfüllend wird das Leben in der Verbundenheit zu sich selbst und dem gegensätzlichen Pol empfunden. Der Mann kann den Schmerz der Erde nicht fühlen und selten die Verletzlichkeit, Empfindsamkeit des weiblichen Schossraums fühlen.

Der Schmerz ist endlich. Es lohnt sich hindurchzugehen. Auf jeden Winter folgt ein Frühling. Immer.

Seelenbedürfnisse

Alle Kinder müssen in die Spielregeln ihrer Gesellschaft eingeweiht und zivilisiert werden, das ist lebensnotwendig, aber nicht um jeden preis einer systematischen Abtötung ihrer Urinstinkte.
Es ist keineswegs einfach ein Gleichgewicht zwischen den Seelenbedürfnissen, seinen physischen Bedürfnissen nach Sicherheit und Ordnung, dem Bedürfnis nach sozialer Anpassung und der eigenen Natur zu finden.
Wenn sich die Abwesenheit des Seelenfeuers bereits in Deinen Augen bemerkbar macht, ist die Seele entflohen, hat die Stätte des Körpers und damit dem Ort der Entwürdigung verlassen und verflüchtigt sich. 
eine gesunde, mit dem Körper und der “Persona” verbundene Selle scheint durch die Persönlichkeit hindurch und strahlt wie funkendes Sonnenlicht. Was sind Seelenbedürfnisse? Seelenbedürfnisse Erstecken sich auf zwei Seinsbereiche, den der Natur und den der Kreativität.
Manche Frauen können nicht ohne frische Luft in der Natur, ohne Wälder; andere brauchen tiefschürfende Gespräche und Literatur. Wieder andere brauchen Material um etwas gestalten zu können. Einige tanzen, weil ihre Seele danach verlangt. Auch Abgeschiedenheit, Ruhe und Frieden lassen die Seele zurückkehren um überhaupt wieder den Wunsch zu verspüren, Anteil am leben in der Aussenwelt zu werden.
Es ist an der Zeit die traumatisierte Seele der Frau herbeizulocken, die Menschheit braucht das Ur-Weibliche um zu überleben.

 

Literaturempfehlungen

Die Wolfsfrau
Die Kraft der weiblichen Urinstinkte, Clarissa Pinola Estes, Heyne Verlag

Gyn/Ökologie
Eine Meta-Ethik des radikalen Feminismus, Mary Daly

 

Der weibliche Raum –

Raum für Weiblichkeit, weil es JETZT wichtiger ist denn je!

Das Angebot richtet sich an alle Frauen die sich selbst erforschen & erfahren möchten, im Austausch, Gesprächen, in Ihrem heiligen Sein.

Wir teilen Gedanken, Erfahrungen, Gefühle. Meditieren, visualisieren, begeben und auf eine Innere Reise zu uns Selbst.

Endecken, mit Liebe und Achtsamkeit was es zu entdecken gibt. 

 

Anmeldung: 0152 – 26751541

Ort: Agnes-Viertel, Köln

Genauer Ort wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Präsenzveranstaltung unter Einhaltung der Abstandsregeln.

AKTUELL: 20.01.2021, neues Angebot.

Bis jetzt hat sich noch keine Gruppe gefunden, ich starte auch gerne mit Dir allein. Melde Dich, ich freue mich!

Dauer: in der Gruppe: 2,5 Stunden, Einzeltermin: 1-1,5 Stunden

Kosten: in der Gruppe 25 Euro für einen Termin (2,5 Stunden), Einzeltermin auf Spendenbasis / Kostenfrei